Deutsch-Russische Zusammenarbeit im Bereich der Epidemiologie und Mikrobiologie

© iStock

Im Rahmen der Allrussischen Wissenschaftlich-Praktischen Konferenz „Aktuelle Probleme der Epidemiologie infektiöser und nichtinfektiöser Krankheiten“, die mit der Unterstützung der Ersten Staatlichen Medizinischen Setschenow-Universität vom 24. bis 25. Oktober 2019 organisiert wird, findet eine Veranstaltung zum Thema der Epidemiologie und Mikrobiologie statt.

Im Zuge der Veranstaltung halten Ihre Vorträge Professor Dr. Andreas Stang vom Universitätsklinikum Duisburg-Essen und Dr. Mark van der Linden vom Universitätsklinikum Aachen.

Die Mitveranstalter der Vorlesungen sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalenund das Deutsche Haus für Wissenschaft und Innovation. Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen des bilateralen Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft.

Hauptveranstalter der Allrussischen Wissenschaftlich-Praktischen Konferenz „Aktuelle Probleme der Epidemiologie infektiöser und nichtinfektiöser Krankheiten“: Gemeinnützige Partnerschaft „Nationaler Verband der Spezialisten für die Kontrolle von Infektionen im Zusammenhang mit der Bereitstellung medizinischer Hilfe“ (NP NASKI) und Erste Staatliche Medizinische Setschenow-Universität

Anzahl der Konferenzteilnehmer: 1000

Sprache: Englisch, Russisch

Webseite

Programm

Rasterprogramm

Achtung! Der Veranstaltungsort wurde geändert! Die Veranstaltung findet statt: Russische Akademie der Wissenschaften, Leninskij prospekt 32A, Eingang 6, der rote Saal

Kurze Auskunft über die Konferenz und die Organisatoren des deutsch-russischen Workshops (auf Russisch) [pdf, 1,67 MB]

 

Informationen zur Veranstaltung

24. Oktober 2019, 12:40 bis 13:40 Uhr

Moskau, Russische Akademie der Wissenschaften, Leninskij prospekt 32A, Eingang 6, der rote Saal
Veranstalter: das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau, die Erste Staatliche Medizinische Setschenow-Universität