Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist eine von der Bundesrepublik Deutschland 1953 errichtete gemeinnützige Organisation. Sie fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Mit ihren Stipendien- und Preisprogrammen ermöglicht die Stiftung Wissenschaftlern aus dem Ausland, nach Deutschland zu kommen, um ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben mit einem Gastgeber und Kooperationspartner durchzuführen.

Wissenschaftler aus Deutschland können mit Unterstützung der Stiftung im Ausland ein Forschungsvorhaben als Gast bei einem Mitglied des Humboldt Netzwerkes durchführen. Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Leistung der Bewerber. Es gibt keinerlei Quoten, weder für einzelne Länder noch für einzelne akademische Disziplinen.

Die Humboldt-Stiftung vergibt unter anderem jährlich:

  • über 700 Forschungsstipendien und -preise an hochqualifizierte, promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland für einen langfristigen Forschungsaufenthalt in Deutschland;
  • je 10 Bundeskanzler-Stipendien für künftige Führungskräfte aus der Russischen Föderation, den USA, China, Brasilien und Indien.

Auch nach dem ersten Forschungsaufenthalt hält die Stiftung mit ihren Alumni eine enge Verbindung. Die Alumni-Fördermaßnahmen umfassen unter anderem erneute Forschungsaufenthalte in Deutschland und die Unterstützung von Veranstaltungen für Humboldtianer im Ausland. Dem Humboldt-Netzwerk gehören über 30.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (unter Ihnen 55 mit Nobelpreis) aus mehr als 140 Ländern an.

So finden Sie uns

Alexander von Humboldt-Stiftung

Adresse: Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn
Deutschland

Telefon: +49 (0)228-833-0
E-Mail: