Forschungs- und Innovationspolitik

Zwei Männer analysieren Diagramme an einem großen Screen. © iStockphoto

Bildungsministerium der Russischen Föderation

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft wurde im Mai 2018 in das Ministerium für Bildung (Министерство просвещения Российской Федерации), zuständig für die allgemeinbildenden Sekundarschulen, Berufsschulen und Hochschulen und das Ministerium für Wissenschaft und höhere Bildung (МИНОБРНАУКИ), das die Aktivitäten der Forschung von Organisationen und Universitäten koordiniert, aufgeteilt.

Abkommen, Präsidiale Anordnungen, Strategiepapiere und -programme

Abkommen über die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit (WTZ)

Die in dem Abkommen vereinbarten Ziele umfassen v.a. den Ausbau der Kooperationsbeziehungen zwischen Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen, die Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der innovationsorientierten angewandten Forschung zwischen deutschen und russischen Unternehmen, die Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung, den Austausch junger Forschender sowie die Förderung gemeinsamer Forschungs- und Innovationsstrukturen.

Strategie der russischen Regierung für Forschung, Entwicklung und Innovation

Die Strategie der russischen Regierung für Forschung, Entwicklung und Innovation aus dem Jahr 2006 sieht vor, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis 2020 auf 2,5 – 3% zu erhöhen. Diese Strategie wird ergänzt durch ein weiteres Strategiedokument der russischen Regierung aus dem Jahr 2012: Die Grundlagen der Politik der Russischen Föderation im Bereich der Entwicklung von Forschung und Technologien bis 2020 und darüber hinaus. Als eine der Hauptaufgaben wird dort der Anschluss an internationale Innovationssysteme und das Erreichen des internationalen Niveaus in den russischen Prioritätsbereichen bis 2020 formuliert.  Dies beinhaltet u.a. die Stärkung internationaler Großforschungsprojekte, die Erhöhung der internationalen Mobilität russischer Wissenschaftler und damit verbunden auch den Ausbau der internationalen wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit. Hochqualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland sollen ebenso nach Russland geholt werden wie Spitzentechnologien. (russ. Государственная программа Российской Федерации .Развитие науки и технологий. на 2013–2020 годы).

Strategie der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung der Russischen Föderation

Neben der Strategie der russischen Regierung für Forschung, Entwicklung und Innovation gab es 2016 eine präsidiale Verordnung zur ‘Strategie der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung der Russischen Föderation’. Diese wurde vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft im Anschluss an die Sitzung des Rates für Wissenschaft und Bildung am 21. Januar 2016 (Nr. Pr-260 vom 11. Februar 2016, Absatz b) des Absatzes 1 und dem Umsetzungsplan für die Strategie für wissenschaftliche und technologische Entwicklung Von Russland für 2017-2019 (genehmigt durch Regierungsverordnung vom 24. Juni 2017 Nr. 1325-p) erstellt. Hier werden die Prioritäten der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung Russlands definiert.

Regierungsstrategie „Innovatives Russland – 2020“

Die Regierungsstrategie „Innovatives Russland – 2020“ aus dem Jahr 2010 sieht eine Weiterentwicklung des langfristig angelegten russischen sozio-ökonomischen Entwicklungskonzeptes in eine explizit definierte Innovationsstrategie mit klaren Zielen, Prioritäten und Unterstützungsinstrumenten vor. Die Strategie wird in zwei Phasen umgesetzt: 2011-2013 Erhöhung der Innovationsfähigkeit der Wirtschaft (abgeschlossen); 2014-2020 breite Neuaufrüstung und Modernisierung der Industrie, Schaffung eines arbeitsfähigen nationalen Innovationssystems. Laut der Strategie soll im Jahre 2020 der Anteil der innovationsaktiven Unternehmen von heute 3 Prozent auf 40-50 Prozent steigen. Russische Hightechprodukte sollen von 0,3 Prozent auf 2 Prozent des Weltmarktes wachsen. (russ. Стратегия инновационного развития Российской Федерации на период до 2020 года)

Megascience Projekte

Die sechs russischen Megascience-Einrichtungen verfügen über ein enormes Potenzial für die internationalen Wissenschaftsgemeinschaften. Die sechs russischen Megascience-Projekte sind:

  • Wissenschafts- und Forschungsreaktorkomplex PIK am NRC „Kurchatov Institute“ B.P. Konstantinow PNPI Gattschina
  • Nuclotron-basierte Ion Collider Facility NICA am Joint Institute für Kernforschung, Dubna
  • Vierte Generation Synchrotron-Spezialstrahlquelle SSRS-4 am NRC „Kurchatov Institute“, Moskau
  • Exawatt-Zentrum für Extreme Light Studies XCELS am Institut für Angewandte Physik RAS, Nizhniy Novgorod
  • Super Charm-Tau Factory STC am Budker-Institut für Kernphysik, Novosibirsk
  • IGNITOR Fusion Projekt am NRC „Kurchatov Institut“, Moskau

NTI – National Technology Initiative (Agentur für strategische Initiativen (ASI)

Im Rahmen der National Technology Initiative werden Projekte unterstützt, um grundlegend neue Märkte zu schaffen und bis 2035 die Voraussetzungen für eine globale technologische Führung Russlands zu schaffen.

9 Märkte der Zukunft: EnergyNet, FoodNet, SafeNet, HealthNet, AeroNet, MariNet, AutoNet, FinNet, NeuroNet

Im Rahmen dessen wurde die Entwicklung von folgenden Schlüsseltechnologien definiert: Digitales Design und Simulation, Neue Materialien, Additive Technologien, Quantenkommunikation, Sensorik, Mechabiotronik, Bionik, Genomik und synthetische Biologie, Neurotechnologien, BigData, Künstliche Intelligenz und Kontrollsysteme, Neue Energiequellen, Unit base (einschließlich Prozessoren)