Netzwerkpartner

Russische und deutsche Flaggen stehen auf einem Konferenztisch. © Sergey Osin

Neben den Hauptunterstützern arbeitet das DWIH Moskau mit zahlreichen weiteren Organisationen zusammen, die keine Vertretung in Russland haben. Hier sind Netzwerkpartner des DWIH Moskau in Deutschland:

Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer-Gesellschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. Sie wurde 1949 in München gegründet und nach dem bekannten deutschen Erfinder, Wissenschaftler und Unternehmer Joseph von Fraunhofer, dem Entdecker der Fraunhofer’schen Linien, benannt.

Die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft haben sich in sieben thematisch orientierten Forschungsverbünden organisiert, um die fachliche Kooperation zu verstärken und den Kunden eine gemeinsame und koordinierte Leistung anbieten zu können:

  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Mikroelektronik
  • Produktion
  • Werkstoffe, Bauteile
  • Life Sciences
  • Oberflächentechnik und Photonik
  • Verteidigungs- und Sicherheitsforschung

Kontakt:

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Postfach 20 07 33
80007 München
Deutschland
Telefon +49 89 1205 0
Fax +49 89 1205 7531
www.fraunhofer.de

Besucheradresse:

Hansastraße 27c
80686 München
Deutschland

Max-Planck-Gesellschaft (MPG)

Max-Planck-Gesellschaft (MPG)

Logo der Max-Planck-GesellschaftDie Max-Planck-Gesellschaft unterhält derzeit 80 Forschungsinstitute und -einrichtungen, in denen rund 21.200 Mitarbeiter tätig sind, davon 5.150 Wissenschaftler und 3.500 Doktoranden.

Max-Planck-Institute betreiben Grundlagenforschung in den Natur-, Bio-, Geistes- und Sozialwissenschaften im Dienste der Allgemeinheit. Die Max-Planck-Gesellschaft greift insbesondere neue, innovative Forschungsrichtungen auf, die an den Universitäten in Deutschland noch keinen beziehungsweise keinen angemessenen Platz gefunden haben, wegen ihres interdisziplinären Charakters nicht in das Organisationsgefüge der Universitäten passen oder einen personellen oder apparativen Aufwand erfordern, der von Universitäten nicht erbracht werden kann.

Einige Institute der Max-Planck-Gesellschaft erfüllen darüber hinaus auch Dienstleistungsfunktionen für die Hochschulforschung. Sie stellen aufwändige Einrichtungen und Geräte einem breiten Wissenschaftlerkreis zur Verfügung — von Teleskopen und anderen Großgeräten bis hin zu Spezialbibliotheken und Dokumentationen.

Kontakt:

Max-Planck-Gesellschaft (MPG)
Hofgartenstr. 8
80539 München
Deutschland
Telefon +49 89 2108 0
www.mpg.de

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Logo LeopoldinaDie Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft in Deutschland. Sie wurde im Jahr 1652 in Schweinfurt gegründet und hat seit 1878 ihren Sitz in Halle/Saale. Zu Mitgliedern werden hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt gewählt. Seit 2008 ist die Leopoldina die Nationale Akademie der Wissenschaften.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist als Nationale Akademie der Wissenschaften für die wissenschaftsbasierte Beratung von Politik und Öffentlichkeit verantwortlich.

  • Zur Erarbeitung von Stellungnahmen und Empfehlungen in wissenschaftlichen Fragen werden Ad-hoc-Kommissionen und Arbeitsgruppen eingesetzt
  • repräsentiert die deutschen Wissenschaftler in internationalen Akademiegremien
  • fördert als überregionale Akademie durch ihre Vielzahl an Meetings und Symposien, durch ihre Jahresversammlungen und Jahreskonferenzen sowie durch ihre monatlichen Vortragsveranstaltungen und wissenschaftshistorischen Seminare die Zusammenarbeit unter Forscherinnen und Forschern
  • unterstützt die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Leopoldina-Förderprogramm und fördert junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen der Jungen Akademie.

Kontakt:

Telefon +49 345 47239 600
Fax +49 345 47239 919
E-Mail leopoldina@leopoldina.org
www.leopoldina.org

Leibniz-Gemeinschaft

Leibniz-Gemeinschaft

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 93 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht  von  den  Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-,  Raum- und Sozialwissenschaften    bis    zu    den    Geisteswissenschaften.    Leibniz-Institute    widmen    sich    gesellschaftlich,  ökonomisch  und  ökologisch  relevanten  Fragen.  Sie  betreiben  erkenntnis-  und anwendungsorientierte  Forschung,  auch  in  den  übergreifenden  Leibniz-Forschungsverbünden, sind    oder    unterhalten     wissenschaftliche    Infrastrukturen    und    bieten    forschungsbasierte    Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit  den  Leibniz-Forschungsmuseen.  Sie  berät  und  informiert  Politik,  Wissenschaft,  Wirtschaft  und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen – u.a. in  Form  der  Leibniz-WissenschaftsCampi,  mit  der  Industrie  und  anderen  Partnern  im  In-  und Ausland.   Sie   unterliegen   einem   transparenten   und   unabhängigen   Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft  gemeinsam.  Die  Leibniz-Institute  beschäftigen  rund  19.100  Personen,  darunter  9.900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,9 Milliarden Euro.

Kontakt:

Leibniz-Gemeinschaft
Dr. Veronika Thanner
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Telefon 030 / 20 60 49 – 650
Fax 030 / 20 60 49 – 55
E-Mail international@leibniz-gemeinschaft.de
www.leibniz-gemeinschaft.de

Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

Die deutschen Hochschulen bilden den Kern des deutschen Wissenschaftssystems. Die Hochschulrektorenkonferenz ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland.

Die HRK ist die Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit, und sie ist das Forum für den gemeinsamen Meinungsbildungsprozess der Hochschulen. Sie befasst sich mit allen Themen, die Aufgaben der Hochschulen betreffen: Forschung, Lehre und Studium, wissenschaftliche Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer, internationale Kooperationen sowie Selbstverwaltung.

Kontakt:

Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Deutschland
Telefon +49 228 887 0
Fax +49 228 887 110
www.hrk.de (Hochschul- und Wissenschaftsbeziehungen zu Ländern und Institutionen in Mittel- und Osteuropa, Zentralasien )

Netzwerkpartner des DWIH Moskau in Russland:

100К20

100К20

Springer Nature Verlag verfügt über eine solide Erfahrung in der Informationsunterstützung für den Wissenschafts-technologischen und Innovationsmarkt: über 9000 Bücher und 3000 Zeitschriften erscheinen jährlich auf den Ressourcen von Springer Nature.

Das breite Verlagsportfolio bietet fachspezifische Datenbanken und Dienstleistungen im wissenschaftlichen und medizinischen Bereich an. Nach dem aktuellen Stand werden über 50% aller russischen Publikationen im Ausland von Springer Nature herausgegeben. Um die Unterstützung der russischen Wissenschaftsgemeinschaft anzukurbeln, wurde die Firma «100K20» zur offiziellen Vertretung des Springer Nature Verlages in Russland ernannt. Zur Förderung der Wissenschaft und der Publikationsbewerbung wurde eine Initiative für die Steigerung der Publikationsaktivität der russischen Wissenschaftler und ihrer Präsentation auf der globalen Wissenschaftsbühne. Die Initiative heißt «100K20»: 100 000 Publikationen bis 2020.

Deutsche Messe

Deutsche Messe

Die Firma «Deutsche Messe RUS» ist die Tochtergesellschaft der Ausstellungs-AG «Deutsche Messe», die jedes Jahr mehr als 100 Veranstaltungen weltweit organisiert. «Deutsche Messe AG» ist der Veranstalter der größten Industrie-Messe in der Welt HANNOVER MESSE.

Die russische Firma «Deutsche Messe RUS» wurde im Jahre 2011 in Moskau gegründet. Das Unternehmen organisiert b2b-Veranstaltungen in Russland — Messen und Konferenzen. Dank der Autorität der Firma «Deutsche Messe AG» in der Welt und des Erfolgs der Tochtergesellschaften im Bereich Außenvertrieb veranstaltet Deutsche Messe RUS selbst und in der Kooperation mit den anderen Firmen die Messen und Tagungen in Moskau, Ekaterinburg, Krasnojarsk. Deutsche Messe RUS entwickelt die Projekte in den folgenden Bereichen: Lagertechnik, Logistik, Metallbearbeitungs- und Holzverarbeitungsindustrie, Klimaanlagen, IT usw.

Knauf

DIE KNAUF-GRUPPE GUS

Die internationale Knauf-Gruppe kam 1993 mit eigener Produktion nach Russland. Heute hat Knauf in Russland 15 neue oder vollständig rekonstruierte Produktionswerke, in denen 36 Produktionsanlagen arbeiten. Knauf bietet ihren Kunden 1400 Erzeugnisse an. Die Werke der Knauf Gruppe GUS sind mit moderner Einrichtung ausgestattet, verwenden eine für die ganze internationale Knauf-Gruppe einheitliche Technologie und als Folge davon produzieren sie Baustoffe höchster Qualität, deren Standards ebenfalls einheitlich für die internationale Knauf-Gruppe sind.

Knauf widmet traditionell Projekten im Bereich Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften höchste Aufmerksamkeit. Das betrifft die betriebsinterne Schulung (von Mitarbeitern der Knauf-Gruppe GUS), als auch die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte für das Bauwesen. Die Knauf-Gruppe organisiert und unterstützt nicht nur wichtige wissenschaftliche Foren, Konferenzen, Symposien, sondern widmet auch den neuen wissenschaftlichen Entwicklungen auf dem Gebiet der Technologien und der Baustoffe große Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus gehören russische und deutsche Universitäten, Forschungsinstitute und weitere Wissenschaftsorganisationen sowie Technoparks, forschende und innovative Unternehmen zum Netzwerk des DWIH Moskau.