Deutsch-Russisches Science Forum „Grüne Transformation der Weltwirtschaft: Deutsche und russische Perspektiven“

© iStock

Das Deutsch-Russische Science Forum des DWIH Moskau und der Deutschen Botschaft Moskau, in Partnerschaft mit der Higher School of Economics, widmet sich im März 2021 der Klimapolitik und dem Einfluss aktueller Umweltfragen sowie der Corona-Pandemie auf die Weltwirtschaft.

Informationen zur Veranstaltung

17. bis 18. März 2021

Online
Veranstalter: Deutsches Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau, Deutsche Botschaft Moskau, die Higher School of Economics

Am 17. und 18. März 2021 werden deutsche und russische Wissenschaftler*innen und Expert*innen über die Klimapolitik und Umweltprobleme sowie den Einfluss der Corona-Pandemie auf die Richtlinien grüner Politik in beiden Ländern diskutieren. Der Schwerpunkt wird dabei auf Dekarbonisierung und Wasserstoffforschung liegen.

Klimawandel und Umweltprobleme werden zu einem Schlüsselfaktor für die Entwicklung der Weltwirtschaft. Der Bereich der grünen Finanzen wird erweitert. Die Dekarbonisierung und die rasche Entwicklung grüner Technologien (vor allem im Bereich erneuerbarer Energien) gehören zu den wichtigsten Entwicklungsprioritäten der europäischen Union und Deutschlands, die den Prozess der „grünen“ Transformation in Europa leiten. Die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste Krise verstärkt die kohlenstoffarme Agenda in Europa zusätzlich. Diese Veränderungen sind auch für Russland von großer Bedeutung. Ergeben sich doch neben einigen möglichen auch Risiken – vor allem wegen der hohen Abhängigkeit der russischen Wirtschaft vom Export fossiler Brennstoffe und energieintensiver Güter. Deutsche und russische Wissenschaftler*innen und Expert*innen wollen gemeinsame Ansätze für Russland und Deutschland bzw. die EU entwickeln, um den Klimawandel und andere Umweltprobleme gemeinsam zu bewältigen.

Die Veranstaltung findet online auf Deutsch und Russisch mit Simultanübersetzung statt.