Moderne Physik mit chemischen Elementen. Die zweite Veranstaltung aus der Vortragsreihe "Das Periodensystem der Elemente im Wandel der Zeit" fand am 04. Juni 2019 in St. Petersburg statt

© ©DAAD/KOPICHNIKOVA asya

Das Thema „Moderne Physik mit chemischen Elementen“ wurde von dem deutschen Professor Clemens Laubschat (Technische Universität Dresden) und seinem russischen Kollegen Professor Dmitry Usachov (Staatliche Universität St. Petersburg), vorgestellt.

Informationen zur Veranstaltung

4. Juni 2019, 18:30 bis 21:00 Uhr

St. Petersburg
Veranstalter: das Informationszentrum des DAAD in St.Petersburg, G-RISC (German-Russian Interdisciplinary Science Center) und das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus in Moskau

Die uns noch aus Schulzeiten bekannten Kohlenstoffformen – Graphit und Diamant – haben diametral entgegengesetzte physikalische Eigenschaften (thermische und elektrische Leitfähigkeit, Transparenz, Härte), die durch Unterschiede in der Struktur des Kristallgitters verursacht werden.

Professor Dmitry Usachov berichtete in seinem Vortrag „Kohlenstoff – König der Elemente “ über die Vielfalt und die überraschenden Eigenschaften von Kohlenstoffverbindungen – Fullerene, Nano Diamanten, Graphene und viele andere.

Professor Clemens Laubschat sprach über „Seltene Erden – Elemente mit seltsamen Eigenschaften”. Viele Elemente der Seltenen Erden haben ausgeprägte magnetische Eigenschaften, weshalb sie in der Elektronik weit verbreitet sind. Häufig übertragen sie Farbe, ein Grund warum sie für Bildschirme, z. B. für Mobiltelefone, verwendet werden.

Veranstalter dieser Vortragsreihe waren das DAAD Informationszentrum in St. Petersburg, das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau und das German-Russian Interdisciplinary Science Center (G-RISC).

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020 statt.