Eröffnung des Deutsch-Russischen Themenjahres 2018-2020 „Hochschulkooperation und Wissenschaft“

Russische und deutsche Flaggen stehen auf einem Konferenztisch. © Sergey Osin

Mit der gemeinsamen Erklärung des Bundesministers des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland Heiko Maas und des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej W. Lawrow gilt das Themenjahr 2018-2020 „Hochschulkooperation und Wissenschaft“ als offiziell eröffnet.

Ziel des Deutsch-Russischen Themenjahres 2018-2020 „Hochschulkooperation und Wissenschaft“ ist es den bilateralen Wissenschaftsbeziehungen bessere Sichtbarkeit und neue Impulse zu verleihen, die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Hochschulen und Wissenschaftsakteuren auszubauen und transparenter zu machen sowie den grenzüberschreitenden Austausch von Studierenden, Forschern und Lehrpersonal anzukurbeln. Akteure aus Hochschulen und Wissenschaft sind explizit dazu eingeladen in den Dialog einzusteigen und ihn mitzugestalten.

Russland und Deutschland blicken auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit im Hochschulbereich und der Wissenschaft zurück, die die deutsch-russischen Beziehungen deutlich geprägt hat. Die Intensität und die Vielfalt dieser Zusammenarbeit soll im Rahmen des Themenjahres noch stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt und als Möglichkeit genutzt werden, um weitere Kooperationen zwischen Hochschulen und der Wissenschaft in Deutschland und in Russland zu initiieren.

Beide Außenminister sind überzeugt: „Dass die Kooperation in Hochschulbildung, Wissenschaft und Forschung auf der Grundlage bestehender Vereinbarungen eine unverzichtbare, tragende Komponente der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland darstellt.

Gemeinsame Erklärung zur Eröffnung des Themenjahres

Information auf der Webseite der Deutschen Botschaft Moskau

Information auf der Webseite des Auswärtigen Amts der Russischen Föderation