Das Periodensystem der Elemente im Wandel der Zeit: Chemische Elemente im Dienst der Gesundheit

Im Rahmen der Vortragsreihe „Das Periodensystem der Elemente im Wandel der Zeit“ luden am 11. Juni 2019 das German-Russian Interdisciplinary Science Center (G-RISC), das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) Moskau und das DAAD Informationszentrum St. Petersburg zu zwei Vorträgen ein.

Im Rahmen der Beiträge wurde die Verwendung chemischer Elemente im Gesundheitswesen und in der Medizin, insbesondere in der Diagnostik und Therapie diskutiert.

Prof. Dr. Tatjana Tennikova von der Staatlichen Universität St. Petersburg berichtete in ihrem Vortrag „Vier chemische Elemente und ihre vielzähligen Molekülverbindungen: Polymere in der modernen Biomedizin“ über die Struktur von Molekülen, die Bildung von DNA und RNA sowie über chemische Elemente, die aktiv in der Biomedizin eingesetzt werden.

Prof. Dr. Ulrich Abram von der Freien Universität Berlin befasste sich in seinem Bericht „Platin, Technetium, Fluor und Gadolinium: Vier seltene chemische Elemente und ihre Anwendung in der medizinischen Diagnostik und Therapie” mit den seltenen chemischen Elementen Fluor, Platin, Technetium und Gadolinium und deren Verwendung in der medizinischen Diagnostik und Therapie. Der Professor sprach über die Entwicklung von Chemikalien, die nicht nur bei Krebsdiagnosen eingesetzt werden, sondern auch die Ausbreitung von Krebszellen stoppen können.

An der Veranstaltung nahmen über 80 Personen teil.

Die Abschlussveranstaltung der Vortragsreihe „Das Periodensystem der Elemente im Wandel der Zeit“ findet am 19. Juni in der Tschaikowsky-Halle im Grand Hotel Europe in St. Petersburg statt und widmet sich dem Thema “Moderne Element-Chemie”.