Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau präsentierte den Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland auf der internationalen Industrieausstellung INNOPROM in Ekaterinburg

© DWIH Moskau/Pyzhyanova

Das DWIH Moskau, die Vertretung des Landes Niedersachsen in Russland und die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ nahmen an der internationalen Industrieausstellung INNOPROM in Ekaterinburg vom 08. bis 11. Juli 2019 teil.

Innoprom ist die wichtigste internationale Industrieausstellung Russlands, die jährlich in Jekaterinburg stattfindet. Die wichtigste Industrie-, Handels- und Exportplattform Russlands wird vom Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation organisiert.

Das DWIH Moskau war mit einem Stand auf der Messe vertreten und informierte über das Netzwerk seiner Hauptunterstützer sowie Fördermöglichkeiten zur Stärkung und zum Ausbau der wissenschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland.

Die Vertretung des Landes Niedersachsen in Russland wurde vom Land gemeinsam mit der Deutschen Management Akademie Niedersachsen (DMAN) zur Unterstützung der Wirtschaftskontakte mit Russland eingerichtet. Am Stand der Vertretung konnten sich Interessierte über das breite Dienstleistungsspektrum informieren: Beratung im Hinblick auf einen möglichen Markteinstieg in Russland, Beschaffung branchenspezifischer Marktinformationen / Erstrecherchen, Vermittlung möglicher Abnehmer, Lieferanten oder Kooperationspartner, Vermittlung von politischen Kontakten, Einbindung in außenwirtschaftsrelevante Netzwerke in Russland, Hilfe bei der Vorbereitung von Geschäftsbesuchen, Unterstützung bei der Organisation von Messebesuchen und Messeständen, Hilfe bei Fragen der Gesellschaftsgründung, der Erledigung von Zollformalitäten, der Erfordernisse der technischen Regulierung und Zertifizierung, zum Steuersystem und zur Ansiedlungsförderung in russischen Regionen.

Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ ist im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für die Koordination von Verbundprojekten im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) zuständig.

Auf der Messe sprach eine Vertreterin der Arbeitsgemeinschaft über Unterstützungsmöglichkeiten kleiner und mittlerer Unternehmen, auch im Rahmen von IraSME, einem Netzwerk von Ministerien und Förderagenturen zur gemeinsamen Unterstützung transnationaler Projekte von Unternehmen in nationalen/regionalen Förderprogrammen.

Eines der wichtigsten Ziele von INNOPROM ist die Schaffung einer Plattform zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit, die durch folgende bilaterale Industrieforen unterstützt wird: Russisch-Deutsch, Russisch-Österreich, Russisch-Französisch und Russisch-Türkisch.

INNOPROM beschäftigt sich unter anderem mit den Themen Digitalisierung der Produktion, neue Materialien und Werkstoffe in der Industrie.

2019 fand die INNOPROM zum 10. Mal statt.

Pressemitteilung INNOPROM 2019 (russ.)

Fotogalerie

Videomaterialien INNOPROM 2019