Eine Delegation der Ostbayerischen-Technischen Hochschule Amberg-Weiden besuchte unter der Leitung ihrer Präsidentin, Professor Andrea Klug, das DWIH in Moskau

Eine Delegation der Ostbayerischen-Technischen Hochschule Amberg-Weiden traf nach einem Besuch an der Staatlichen Technischen Universität Tambow in Moskau ein. Die Präsidentin der Universität, Professor Andrea Klug reiste zusammen mit Herrn Professor Magnus Jaeger (Fakultät für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften), Frau Marianne Moore (Leiterin des Universitäts-Kompetenzzentrums „Mittel- und Osteuropa”) sowie Igor Kern (Doktorand des Universitäts-Wissenschaftsclusters „Nachhaltige Technologien und historische Forschung im Bauwesen”) an.

Michael Dobis, Leiter der Wissenschaftsabteilung der deutschen Botschaft in Moskau, informierte die Delegation über die aktuelle Situation der deutsch-russischen Beziehungen im Bereich Wissenschaft und Bildung, das Deutsch-Russische Jahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft sowie die Deutsch-russische Roadmap für die Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation.

Andreas Hoeschen, Leiter der Moskauer Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD und Direktor des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus DWIH in Moskau, stellte die Arbeit des DWIH zusammen mit den deutschen Wissenschaftsorganisationen in Russland vor.

Die Ostbayerische-Technische Hochschule Amberg-Weiden arbeitet erfolgreich mit der Sibirischen Föderalen Universität in Krasnojarsk und der Staatlichen Technischen Universität Tambow zusammen. Seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit der der Staatlichen Technischen Universität Tambow haben jährlich mindestens zwei Veranstaltungen im Format der Summer Schools stattgefunden. Im Jahr 2019 sogar vier Veranstaltungen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Ostbayerischen-Technischen Hochschule Amberg-Weiden.

Interview mit Professor Dr.-Ing. Magnus Jaeger auf der Webseite des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft.